Urteil: Sido muss keinen Schadenersatz zahlen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Der Rapper Sido muss keinen Schadenersatz an die Moderatorin Sandy Meyer-Wölden zahlen. Das Kölner Landgericht wies die Klage der Lebensgefährtin von Oliver Pocher ab, die 25.000 Euro Entschädigung für eine Beleidigung von dem Rapper gefordert hatte, wie das Gericht am Freitag bestätigte.

Im Mai 2009 hatte Sido sich mit Pocher im Rahmen einer Preisverleihung ein Wortgefecht geliefert und dabei die Freundin des Comedian als „olle Crackbraut” bezeichnet.

Laut Urteil vom Mittwoch muss Sido nun aber rund 1200 Euro Kosten an den Anwalt zahlen, der den Rapper im Auftrag von Meyer-Wölden abgemahnt hatte. Das Gericht erkannte an, dass Sido durch seine Beleidigung die Persönlichkeitsrechte der Klägerin verletzt hat.

Mit ihrer Forderung nach Schadenersatz hatte die Moderatorin aber dennoch keinen Erfolg (Az: 28 O 857/09). „Kölnische Rundschau” und „Express” hatten zuerst von dem Urteil berichtet.

Die Homepage wurde aktualisiert