Unwetter ziehen über NRW hinweg

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Dortmund. Gewitter und heftiger Regen haben in Nordrhein-Westfalen zahlreiche Keller überflutet und den Bahnverkehr beeinträchtigt. In Dortmund stürzte eine Zwischendecke in einem Hörsaalgebäude der Technischen Universität Dortmund wegen eines kaputten Regenrohrs ein, wie die Feuerwehr mitteilte.

Wegen der defekten Leitung sammelte sich am Donnerstag Wasser in der Zwischendecke. Die 40 bis 50 Quadratmeter große Decke gab dem Gewicht nach. Verletzt wurde niemand. Das Wasser floss weiter in den Keller und musste abgepumpt werden. Das Gebäude wurde evakuiert, der Strom abgestellt. Stromverteiler mussten mit Sandsäcken vor dem Wasser geschützt werden.

Wegen eines umgestürzten Baumes kam es im Bahnverkehr zwischen Bochum und Essen zu Verzögerungen. Nach Angaben einer Bahnsprecherin war am frühen Nachmittag ein vom Blitz getroffener Baum auf eine elektrische Oberleitung gefallen. Der Fernverkehr zwischen Dortmund und Essen musste über Gelsenkirchen umgeleitet werden, die übrigen Züge konnten die betroffene Stelle auf den S-Bahn-Gleisen passieren. Die Sperrung wurde am späten Nachmittag wieder aufgehoben.

Drei couragierte Jugendliche retteten in Dortmund einen 67-jährigen Autofahrer aus seinem von Wassermassen eingeschlossenen Wagen. Nach Polizeiangaben war der Mann bei starkem Regen in eine Unterführung gefahren und dort von den Wassermassen gestoppt worden. Die 15-jährigen Jugendlichen bemerkten dies und zogen den Autofahrer aus seinem Fahrzeug. Anschließend schoben sie gemeinsam den Wagen aus dem Gefahrenbereich. Der 67-Jährige blieb unverletzt.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes regnete es am Donnerstag in weiten Teilen von NRW. „Schwerpunkte waren der Westen und das mittlere NRW”, sagte ein Sprecher. Im westlichen Ruhrgebiet und in der Region südlich von Dormagen seien Regenmengen von 30 Litern pro Quadratmeter in einer halben Stunde gefallen. Normalerweise fielen in einem Monat 80 bis 90 Liter. Nach Angaben des DWD sollte es in der Nacht zum Freitag weitere Gewitter geben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert