Untreue-Verdacht: Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen IHK

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Die Kölner Staatsanwaltschaft hat gegen Verantwortliche der örtlichen Industrie- und Handelskammer (IHK) ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet. Oberstaatsanwalt Günther Feld bestätigte am Mittwoch auf Anfrage, dass dem Anfangsverdacht der Untreue nachgegangen werde.

Die Behörde hatte eine Strafanzeige des Bundesverbands für freie Kammern zunächst mehrere Tage geprüft. Hintergrund ist eine Kampagne, die die Kölner IHK zusammen mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) anlässlich einer städtischen Bürgerbefragung in Köln gestartet hat. Am kommenden Sonntag sind die Kölner dazu aufgerufen, über den Ausbau eines Rheinhafens im Süden der Stadt abzustimmen.

Die IHK setzt sich für das Projekt ein. Naturschützer, aber auch FDP, Grüne und Linke engagieren sich dagegen. Sprecher der Kölner IHK haben stets betont, dass sie ihre Werbekampagne für den Hafenausbau für rechtmäßig halten.

Die Homepage wurde aktualisiert