Köln - Unfall im Kölner Hafen: Bitumen in den Rhein gespritzt

Unfall im Kölner Hafen: Bitumen in den Rhein gespritzt

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Köln. Eine rund 15 Meter hohe Fontäne aus heißem Bitumen ist am Dienstag im Hafen Köln-Godorf aus dem Ladetank eines Motorschiffs gespritzt. Nach Angaben einer Polizeisprecherin geschah der Unfall beim Beladen eines Motorschiffs.

Die rund 170 Grad heiße Substanz verschmutzte zwei Schiffe und die Verladeanlage. Das ins Wasser gelangte Bitumen erkaltete sofort und bildete eine fünf mal sechs Meter große Asphaltplatte. Sie versank zunächst im Rhein, konnte aber später geborgen werden.

Bitumen wird hauptsächlich bei der Verarbeitung von schwerem Erdöl gewonnen. Es ist in Wasser praktisch nicht löslich und wird unter anderem im Hoch- und Straßenbau verwendet. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Die Ermittlungen zur Pannenursache dauern an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert