Köln - Und noch eine Wahlpanne in Köln

Und noch eine Wahlpanne in Köln

Von: red
Letzte Aktualisierung:
wahlzettel
Ein Kölner Wähler will das Debakel zu Geld machen: Auf Ebay versteigert er seinen mittlerweile ungültigen Wahlbogen als „historisches Dokument“. Foto: Oliver Berg/dpa

Köln. Wahlzettel falsch, Wahl verschoben, Wahlleiterin zurückgetreten: In die Kölner Wahlpannen reiht sich eine neue ein. Die Stadt Köln muss 20.000 neu gedruckte Stimmzettel für die OB-Wahl wieder vernichten.

Sie entsprechen diesmal zwar den Layout-Vorgaben des Landes. Allerdings stand auf den Wahlzetteln das falsche Datum: 13. September. Zum Zeitpunkt des Druckauftrags waren die Organisatoren noch davon ausgegangen, dass bereits abgegebene Brief- und Direktwahlstimmen trotz Unstimmigkeiten im Stimmzettel-Layout mitgezählt werden können und der Termin der OB-Wahl gehalten werden kann, wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ schreibt.

Die Stadt habe nur die Schriftgrößen, nicht aber das Datum geändert. Die Wahl findet nun aber am 18. Oktober statt. Unterdessen will ein Kölner Wähler das Debakel zu Geld machen: Auf Ebay versteigert er seinen mittlerweile ungültigen Wahlbogen als „historisches Dokument“. Auch das Kölner Stadtmuseum habe sich schon einen Stimmzettel gesichert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert