Unabhängig vom London-Express wird umgebaut

Von: Udo Kals und Heiner Hautermans
Letzte Aktualisierung:
icehalt_bu1
Das Gerangel um den ICE-Halt in Aachen verärgert die hiesige Politik. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Kurz vor der Entscheidung der Deutschen Bahn (DB), ob die ab 2013 geplante ICE-Verbindung zwischen Frankfurt und London auch in Aachen Station macht, gibt es zumindest für den Umbau des Hauptbahnhofs Klarheit.

Egal, wie die Entscheidung der DB-Spitze ausfällt, wird der Aachener Hauptbahnhof umgestaltet. Und zwar so, dass es einen separaten Zugang zu Gleis 8/9 gibt, an dem der London-Express halten soll.

Für dieses Projekt hat der zuständige Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) in seiner jüngten Verbandsversammlung insgesamt 8,2 Millionen Euro in seinem Investitionsbudget genehmigt. 6,2 Millionen sind Fördermittel, der Eigenanteil der Stadt Aachen beläuft sich auf rund 250.000 Euro. Dieser muss jedoch noch in den städtischen Haushalt eingestellt und genehmigt werden, sagte am Dienstag die Aachener Planungsdezernentin Gisela Nacken. Auch müsse man jetzt mit der konkreten Planung und Kostenaufstellung beginnen.

Auf Nachfrage betont NVR-Geschäftsführer Hans-Joachim Sistenich: „Die Signale stehen jetzt auf grün. Auch wenn der neue London-ICE nicht in Aachen halten sollte, macht der Umbau des Hauptbahnhofs Sinn.” Schließlich werde damit unabhängig von der Entscheidung der Berliner DB-Zentrale das realisiert, was etwa Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp von einem Umbau gefordert hatte: eine Aufwertung des Hauptbahnhofs und des umliegenden Areals.

Denn bis 2013 soll in der ersten Phase ein Zugang samt Fuß- und Radweg von der bisher nicht erschlossenen Südseite des Hauptbahnhofs (Aachen-Burtscheid) geschaffen werden. In der letzten Sitzung des Mobilitätsausschusses der Stadt Aachen begrüßten Vertreter aller Fraktionen das Vorhaben als einen Gewinn für die Stadt.

Halten sechs Schnellzüge am Tag?

„Wir sind im Plan, was die Vorbereitungen für den Umbau angeht”, sagt NVR-Chef Sistenich, der davon ausgeht, dass der Umbau bis Dezember 2013 realisiert werden kann. Und er ist optimistisch, dass dann auch der London-Express in Aachen hält. „Die letzten Signale waren sehr positiv”, sagt Sistenich. Voraussichtlich, so sagt er, werden jeweils drei Züge in Richtung Frankfurt und London in Aachen halten können - zusätzlich zu den jetzt bereits bestehenden ICE- und Thalys-Verbindungen. Eine Entscheidung soll in den nächsten Wochen fallen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert