Überfall auf Fußballspiel: Neun Männer angeklagt

Von: Guido Jansen
Letzte Aktualisierung:
13398015.jpg
Allen wird vorgeworfen, das Spiel zwischen Grün-Weiß Welldorf-Güsten und den Sportfreunden Düren überfallen und dabei gezielt Spieler libanesischer Abstammung in beiden Mannschaften angegriffen zu haben. Foto: JZ/JN

Jülich/Düren/Aachen. Nach dem Überfall auf ein Fußballspiel in Jülich am 6. November hat die Aachener Staatsanwaltschaft neun Männer wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Alle neun Deutsch-Türken sind laut Staatsanwaltschaft polizeibekannt und leben in Merzenich und Düren.

Allen wird vorgeworfen, das Spiel zwischen Grün-Weiß Welldorf-Güsten und den Sportfreunden Düren überfallen und dabei gezielt Spieler libanesischer Abstammung in beiden Mannschaften angegriffen zu haben.

Zwei Männern wirft die Staatsanwaltschaft vor, Baseballschläger als Schlagwaffen benutzt zu haben. „Sie sollen Personen im Vorbeigehen mit Baseballschlägern geschlagen haben. Als die Opfer zu Boden gingen, sollen sie sie weiter attackiert haben“, erklärte Landgerichtssprecher Daniel Kurth am Montag auf Anfrage unserer Zeitung. Andere mutmaßliche Täter werden beschuldigt, ihre Opfer geschlagen und getreten zu haben, auch, als diese bereits am Boden lagen.  In mehreren Fällen wird den Angreifern vorgeworfen, gezielt die Gesichter und Köpfe ihrer Opfer attackiert zu haben.

Sollte das Aachener Landgericht die Anklage zulassen, ist spätestens bis Mai mit dem Prozessbeginn zu rechnen.  Die neun Angeklagten sind seit November beziehungsweise Dezember in Untersuchungshaft. Für den Fall einer Verurteilung drohen den Männern Freiheitsstrafen zwischen sechs Monaten und zehn Jahren.

Abgeschlossen sind die Untersuchungen nach dem Überfall nach Angaben der Staatsanwaltschaft Aachen allerdings noch nicht. Insgesamt haben die Ermittler 21 Männer ausgemacht, die an dem Überfall beteiligt gewesen sein sollen. Neben den zahlreichen Augenzeugen des Überfalls, die teilweise mit ihren Mobiltelefonen Fotos und Videos angefertigt haben, dürfte vor allem das Videomaterial des Vereins Welldorf-Güsten als Beweismaterial gedient haben. Der Verein hatte eine Kamera vor der Saison in mehreren Metern Höhe über einem der Tore installiert, um Spielanalysevideos  zu erstellen.

Nach Informationen unserer Zeitung hat die Kamera den Überfall in der zweiten Halbzeit des Fußballspiels genau erfasst. Zu erkennen sei, wie die Männer das Spielfeld aus Richtung des Haupteingangs betreten. Die Angriffe fanden ab der Höhe der Mittellinie statt. Nach gut 90 Sekunden sammelten sich die Angreifer und verließen den Sportplatz zunächst gehend und dann im Laufschritt durch den Haupteingang.  Mit Hilfe eines Videobearbeitungsprogramms ist es den Ermittlern gelungen, Rückschlüsse auf die mutmaßlichen Täter zu ziehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (13)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert