Trotz heftiger Böen: „Andrea” hält sich eher zurück

Von: red
Letzte Aktualisierung:
sturm baum kornelimünsterweg
Totalschaden: Ein umstürzender Baum zerstörte dieses geparkte Auto am Kornelimünsterweg. Foto: Ralf Roeger

Aachen/Heinsberg/Düren. Das Sturmtief „Andrea” hat die Region weitgehend verschont. In Kelmis stürzte ein Baum auf einen wartenden Linienbus, in Aachen einer auf ein geparktes Auto. In Monschau fiel der Strom aus. Anders sah es in Belgien und Süddeutschland aus, wo es zwei Tote gab und Züge ausfielen.

„Andrea” verschoss ihr Pulver nach Einschätzung der Meteorologen in den Morgenstunden. Zwischen 7 und 10 Uhr zog eine Gewitterlinie mit starkem Regen und schweren Sturmböen über das Land. Der Wind erreichte Geschwindigkeiten von 100 Stundenkilometern. Meist blieb es aber bei Geschwindigkeiten um 80 km/h. Am Vormittag beruhigte sich die Lage. „Das Maximum ist durch”, sagte Stefanie Gärtner vom Deutschen Wetterdienst. Die Unwetterwarnungen wurden aufgehoben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert