Trauer um Dr. Gisbert Kranz

Von: rub
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Dr. Gisbert Kranz, katholischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler, ist am Samstag im Alter von 88 Jahren in Aachen verstorben.

Bis in sein hohes Alter zeichneten Kranz sein heiteres Wesen und seine vorbildliche Gelassenheit am Lebensabend aus.

Der tiefgläubige Kranz bezeichnete sich nicht ohne Grund als „christlichen Schriftsteller”, der übrigens im Jahre 2007 noch zwei neue Bücher publizierte, nämlich eine Überarbeitung seiner bereits früher veröffentlichten Memoiren „Jugend unterm Hakenkreuz. Erinnerungen eines ganz normalen Katholiken” und den Ratgeber „Christliches in der Weltliteratur. 50 Leseempfehlungen für Christen”.

International bekannt wurde Kranz als Biograf, Lyriker, Essayist, Verfasser von Heiligenviten, Übersetzer und Herausgeber sowie durch wissenschaftliche Arbeiten über christliche Literatur. Als Standardwerke gelten seine Bücher über Beziehungen zwischen Dichtung und bildender Kunst sowie über das Verhältnis von Literatur und Religion.

Noch bis vor kurzen sah man Dr. Kranz als Spaziergänger im Aachener Wald. Seine Touren mit dem Fahrrad an gleicher Stelle hatte er vor einigen Jahren, aber bereits auch da schon in hohem Alter, aufgeben müssen.

„Er war ein sehr konservativer Mensch mit einer katholischen Auffassung”, sagen Aachener, die ihn und sein großes Lebenswerk gut kannten - weit mehr als 80 Bücher, Aufsätze und Beiträge zu Schriften anderer hat der gebürtige Essener, studierte Theologe, Germanist und promovierte Anglist verfasst. Doch nicht nur hochgeistige Werke flossen aus seiner Feder und waren erfolgreich und beliebt. Zu nennen ist hier zum Beispiel das in Aachen recht bekannte Buch „Morde im Wald”, ein spannendes Werk über 40 Kriminalfälle in der Euregio.

Eines dieser alten Mordkreuze steht übrigens für Laura Klinkenberg. Kranz hat sich auch im hohen Alter noch dafür eingesetzt, dass sie als Märtyrerin offiziell anerkannt wird. Mit Dr. Gisbert Kranz ist ein Mensch gegangen, wie er mit diesem universellen Wissen und diesem Glauben so schnell nicht wiederkehren wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert