Toter Bauer in Güllegrube: Verbrechen ausgeschlossen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Schwalmtal. Beim Tod eines Landwirts in einer Güllegrube schließt die Polizei in Viersen ein Verbrechen aus.

Nach Abschluss der Obduktion kämen Unfall oder Selbsttötung infrage, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Weitere Erkenntnisse soll eine toxikologische Untersuchung bringen. Nachbarn hatten den 54-jährigen, alleinlebenden Mann vermisst, als die Kühe nicht wie sonst pünktlich im Stall waren.

Nach tagelanger vergeblicher Suche schaute die Polizei mit einer Kamera in der Güllegrube nach. Dabei entdeckte sie die Leiche. Feuerwehrleute bargen den Körper wegen gefährlicher Gase mit Hilfe von Atemschutzgeräten.

Die Homepage wurde aktualisiert