Tod im Kugelhagel: Im Mordfall Schmitz wird wieder ermittelt

Von: Marlon Gego
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Hückelhoven. Im Fall des ermordeten Augenarztes Udo Schmitz gibt es eine neue Spur. Die Mönchengladbacher Staatsanwaltschaft hat deswegen die vergangenes Jahr schon eingestellten Ermittlungen wieder aufgenommen.

Entsprechende Informationen unserer Zeitung bestätigte die Ermittlungsbehörde am Donnerstag auf Anfrage. Der damals 51 Jahre alte Udo Schmitz aus Erkelenz war am 9. Januar 2010 auf einem Parkplatz bei Erkelenz-Immerath mit mehr als 40 Schüssen aus einer Maschinenpistole erschossen worden.

Der einzige dieses Mordes je Verdächtigte ist der ehemalige Hückelhovener Politiker Manfred H. (57). Der bis zur Einstellung des Ermittlungsverfahrens für den Fall zuständige Staatsanwalt schätzte Manfred H.s Alibi für die Tatzeit nach anfänglichen Ungereimtheiten jedoch als glaubwürdig ein.Hinweise auf einen anderen möglichen Täter gingen nicht ein, auch dann nicht, als die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY . . . Ungelöst” den Fall im Sommer 2010 thematisierte. Nach den bisherigen Untersuchungen ist allerdings davon auszugehen, dass Udo Schmitz mit einer Maschinenpistole erschossen worden ist, die Manfred H. ihm verkauft hatte. Von der Waffe fehlt bis heute jede Spur.

Wegen der illegalen Beschaffung dieser Maschinenpistole und weiterer Waffen und des Besitzes einer Bombe wurde der Frührentner H. im Frühjahr zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt. Sein Amt als Fraktionsvorsitzender der Linken im Rat der Stadt Hückelhoven musste er daraufhin niederlegen.

Ob die wieder aufgenommenen Ermittlungen sich erneut gegen Manfred H. richten, möchte die nun mit dem Fall befasste Staatsanwältin „zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mitteilen”.

Die Familie des ermordeten Augenarztes hat für Hinweise, die zur Überführung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 20.000 Euro ausgesetzt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert