Tod eines 97-jährigen Diebstahl-Opfers: Prozess beginnt

Von: dpa/lnw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Es sollte angeblich nur ein Diebstahl sein: Doch als der 17 Jahre alte Jugendliche der 97-jährigen Seniorin in Hilden das Portemonnaie aus der Tasche zog, stürzte die alte Dame und starb am nächsten Tag an den Folgen einer Operation.

Seit Donnerstag steht der inzwischen 18-Jährige aus Köln als Angeklagter vor dem Landgericht in Düsseldorf. Raub mit Todesfolge, lautet der Vorwurf gegen den jungen Mann, der in seinem Leben schon mehr als zwei Jahre hinter Gittern saß. Er hatte seinem späteren Opfer im Juni vergangenen Jahres in einem Supermarkt aufgelauert, war von Videokameras gefilmt und später gefasst worden.

„Ich bin ein Trickdieb”, sagte der 18-Jährige auf der Anklagebank - für den Sturz seines gebrechlichen Opfers könne er nichts. Und er bestehle Ältere, weil sie ihre Geheimnummer für die Scheckkarte oft aufschreiben. Als die 97-Jährige am Boden liegend vor ihrem Seniorenheim endlich entdeckt wurde, berichtete sie von einem Stoß durch den Dieb. Die Seniorin erlitt einen Oberschenkelhalsbruch und starb tags darauf an den Folgen der Operation. Das Gericht hat für den Prozess sieben Verhandlungstage geplant.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert