Düsseldorf - Tod bei Abtreibung und Zahn-OP: Arzt verurteilt

Tod bei Abtreibung und Zahn-OP: Arzt verurteilt

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Weil er durch schwere Fehler den Tod zweier Patientinnen verursacht hat, ist ein Arzt in Düsseldorf zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Das Amtsgericht sprach den 64-jährigen Anästhesisten am Mittwoch wegen fahrlässiger Tötung schuldig. Er hatte eine 28-Jährige trotz Problemen bei einer früheren Narkose vor einer Zahn-Operation nicht sorgfältig untersucht.

Obwohl es in der ambulanten Klinik keine Hilfsmittel für den Fall von Komplikationen gab, hatte er die Frau betäubt. Als dann ihre Atmung schwach wurde, brach er die OP nicht ab. Weil die Frau Wucherungen im Rachen hatte, konnte der Arzt keinen Luftschlauch einführen, als schließlich eine künstliche Beatmung notwendig wurde. Zu spät alarmierte er einen Notarzt. Die Mutter der Patientin erfuhr im Wartezimmer vom Tod ihrer Tochter.

Wegen des Todes einer 34-jährigen Frau bei einer Abtreibung in Herne war der 64-Jährige bereits zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Gericht bildete aus beiden Fällen die Gesamtstrafe von zwei Jahren auf Bewährung. Der Arzt hatte zuvor angekündigt, nicht mehr zu praktizieren. Seine Approbation habe er zurückgegeben, die Kassenzulassung bereits verloren.

Die Homepage wurde aktualisiert