Tod auf Verlangen: Tochter ist schuldunfähig

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Ausdrücklich hatte eine 94-jährige Bonnerin von ihrer Tochter gefordert, dass diese sie tötet. Aber die 68-Jährige, die sich wegen Tötung auf Verlangen vor dem Bonner Landgericht verantworten musste, konnte dafür nicht verurteilt werden.

Sie habe die Tat im Zustand der Schuldunfähigkeit begangen, entschied das Gericht am Freitag. Es ordnete zwar die Unterbringung in einer psychiatrische Klinik an, setzte sie aber gleichzeitig zur Bewährung aus, da von der Frau keinerlei weitere Gefahr ausgehe.

Über 60 Jahre hatte sich die 94-jährige Mutter um ihre unheilbar psychisch kranke Tochter gekümmert, bis sie selber pflegebedürftig wurde und schließlich nicht mehr leben wollte. Mit Hilfe einer Plastiktüte über dem Kopf und einem Bademantelgürtel, der um ihren Hals verknotet wurde, erstickte sie.

Anschließend versuchte die Tochter, sich das Leben zu nehmen, wurde aber noch rechtzeitig gefunden. Sie wird jetzt in einem betreuten Heim aufgenommen. Als Bewährungsauflage darf sie die Pflegeeinrichtung nicht ohne ärztlichen Rat verlassen.

Die Homepage wurde aktualisiert