Maastricht - Tihange: Südlimburg will eigene Jodtabletten

Tihange: Südlimburg will eigene Jodtabletten

Von: red
Letzte Aktualisierung:
Tihange Atomkraftwerk
Das Atomkraftwerk Tihange bei Lüttich wird nicht 2015, sondern erst 2025 abgeschaltet. Foto: Wikipedia Commons/Michiel Verbeek

Maastricht. Wegen der unmittelbaren Nachbarschaft zum belgischen Atomkraftwerk Tihange bei Lüttich hat Maas­trichts Bürgermeister Onno Hoes in einem Brief an das Gesundheitsministerium des Landes ein eigenes Jodtabletten-Depot für Südlimburg angeregt.

Derzeit sind die sechs Millionen Jodtabletten für die Niederlande zentral im holländischen Zoetermeer östlich von Den Haag gelagert.

Bei einem Atomunfall sollen die Tabletten verhindern, dass krebserzeugendes, radioaktives Jod in die Schilddrüse gelangt. Die „Sicherheitsregion Süd-Limburg” betonte, der Zeitpunkt habe nichts mit den aktuellen Störfällen in Tihange zu tun. Der Brief sei bereits im Juni beschlossen worden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert