Aachen - Tihange: Grüne kritisieren Laschet

Tihange: Grüne kritisieren Laschet

Von: Madeleine Gullert
Letzte Aktualisierung:
14834096.jpg
Das Kraftwerk von Tihange: Nach Aussage von Engie-Electrabe ist es kein Problem, hier noch Jahrzehnte Strom zu produzieren.

Aachen. Die Grünen kritisieren den Briefwechsel bezüglich der Brennelement-Exporte zu den umstrittenen belgischen Atomkraftwerken Tihange und Doel zwischen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD).

Laschet mache es sich auch bequem, wenn er nur Briefe schreibt, sagte Britta Haßelmann, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen.

„Es muss endlich Schluss sein mit dem Spiel der verteilten Rollen. Armin Laschet sitzt an verantwortlicher Stelle mit Angela Merkel im Präsidium der CDU, da reicht es nicht aus, aus NRW Forderungen an den Bund zu stellen“, sagte sie unserer Zeitung. „Für die Menschen in der Region Aachen ist das unerträglich.“

Union und SPD hätten auf Bundesebene bisher jede parlamentarische Initiative der Grünen im Bundestag zum Stopp von Brennelemente-Lieferungen nach Tihange und Doel abgelehnt, kritisierte sie. Hendricks hatte Laschet Populismus vorgeworfen, der hingegen forderte die Ministerin nun dazu auf, die Lieferung von Brennelementen zu stoppen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert