Tierquäler in der Region vernetzt

Von:
Letzte Aktualisierung:
Pferd
Ein junger Pferdebesitzer aus Raeren muss sich nächstes Jahr vor dem Gericht in Eupen unter anderem wegen des Verstoßes gegen die Tierschutzordnung verantworten. Symbolbild: dpa

Eupen. Ein Pferdehalter aus Raeren soll in Kontakt zu dem in Aachen verurteilten Tierquäler Fritz B. stehen, wie das Grenzecho mitteilte. Der Mann aus Aachen steht erneut vor Gericht.

Einem jungen Pferdebesitzer aus Raeren wird zur Last gelegt, gegen die Tierschutzverordnung und die Einfuhrbestimmungen von Pferden verstoßen zu haben. Anfang 2014 muss er sich deswegen vor dem Eupener Strafgericht dafür verantworten.

Außerdem, so vermuten Tierschützer, dass der Raerener Kontakte zu dem verurteilten Tierquäler Fritz B. aus Aachen hat. 

Der 76-Jährige aus Aachen umgeht das ihm auferlegte Tierhalteverbot in Deutschland unter anderem dadurch, dass er im belgischen Grenzgebiet Wiesen von Mittelsmännern pachten lässt. Die auf den Wiesen lebenden Pferde leiden oft an Verwahrlosung und Unterernährung.

 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert