Tatort Finanzamt: Mann schlägt mit Axt zu

Von: Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:
finanzamt
Am Empfang des Aachener Finanzamtes ist am Morgen ein Mann mit einer Axt attackiert worden. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Für die Zeugen war es ein Schock, für das Opfer ein Moment akuter Lebensgefahr: Völlig unvermittelt und offenbar ohne jede Vorwarnung hat am Freitagmorgen ein 50-jähriger Mann im Aachener Finanzamt einen Bediensteten mit einer Axt niedergeschlagen.

Der Täter wurde festgenommen, das Opfer hatte Glück im Unglück. Nachdem der Mann, der bei dem Angriff Kopfverletzungen erlitt, zunächst mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden war, konnte er die Klinik mittlerweile schon wieder verlassen.

Es war kurz vor neun Uhr, als der 50-Jährige mit einer Axt in der Hand das Foyer des Finanzamtszentrums an der Krefelder Straße betrat. Laut Oberstaatsanwalt Robert Deller ging er „sofort schnurstracks zum Infobereich”. Dort trat er mit der Axt hinter den Tresen. Sein Opfer kam gerade noch dazu, „was soll das?” zu sagen - da schlug der Täter schon zu. Daraufhin verließ er laut Zeugen wieder das Gebäude, ging zu seinem Auto und legte die Axt wieder in den Kofferraum.

Doch als er sah, dass mehrere Personen seine Verfolgung aufnahmen, gab er den Angaben zufolge auf und wartete widerstandslos auf das Eintreffen der Polizei, die ihn festnahm. Zur Stunde wird der Täter im Polizeipräsidium vernommen. „Wir wissen im Moment noch gar nichts über die Hintergründe dieser Tat, die grotesker kaum sein kann”, sagt Deller.

Im Finanzamtszentrum läuft mittlerweile wieder der normale Besucherverkehr, doch kann angesichts der Bluttat von Normalität keine Rede sein. „Wir sind hier alle total betroffen”, sagt Ute Pullen, die Leiterin des Finanzamts Aachen-Stadt. Und ihr Amtskollege vom Finanzamt Aachen-Kreis, Karl-Heinz Schimitzek, ist vor allem erleichtert darüber, dass das Opfer nicht schwerer verletzt wurde. „Wir können froh sein, dass der Täter nur mit der flachen Seite der Axt zugeschlagen hat.”

Die schockierte Belegschaft erhält im Übrigen am Mittag Zuspruch von höchster Stelle. NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans ist auf dem Weg nach Aachen, um sich vor Ort über die Gewalttat zu informieren und um persönlich einige Worte an die Aachener Finanzbediensteten zu richten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert