Tagebau schon weiträumig abgesperrt

Von: ger
Letzte Aktualisierung:
10640416.jpg
Betreten verboten: Freitag blieb es am Tagebau Garzweiler ruhig. Die Polizei meldete keine Zwischenfälle. Am Samstag will das Bündnis „Ende Gelände“ mit 1000 Aktivisten in den Tagebau eindringen und dort die Bagger besetzen. Foto: Daniel Gerhards

Garzweiler. Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat der Polizeieinsatz am Tagebau Garzweiler begonnen. Das Bündnis „Ende Gelände“ hatte angekündigt, an diesem Wochenende mit 1000 Aktivisten in den Braunkohletagebau eindringen zu wollen, um dort so viele Bagger wie möglich lahmzulegen.

Am Freitag sperrte die Polizei den Bereich um den Tagebau bereits weiträumig ab. Die Polizisten hinderten Fahrradfahrer, Fußgänger und Autofahrer daran, sich dem Gelände von RWE Power zu nähern. Auch der Skywalk am Aussichtspunkt nahe Jackerath war am Freitag und wird am Wochenende gesperrt sein. Am Freitag sei es rund um den Tagebau Garzweiler ruhig geblieben. Ein großer Ansturm von Aktivisten wird für heute erwartet.

Die Leitung des Einsatzes, an dem bis Sonntag rund 1200 Polizisten beteiligt sein sollen, liegt bei der Kreispolizeibehörde Düren. Für sie ist das der größte Einsatz in ihrer Geschichte.

Leserkommentare

Leserkommentare (32)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert