Suche nach Juwelenbeute bleibt erfolglos

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Viersen. Die Polizei hat die Suche in Viersen nach der Juwelenbeute aus einem tödlichen Raubüberfall beendet.

„Da ist nichts”, sagte ein Polizeisprecher in Mönchengladbach am Donnerstag. Vier Jahre nach dem Überfall auf einen Mönchengladbacher Juwelier hatte die Polizei einen Tipp bekommen, dass die Juwelen auf dem 2500 Quadratmeter großen Grundstück eines Verwandten des Haupttäters vergraben sei. Daraufhin hatten 70 Polizisten mit Metallsonden und einem Kleinbagger nach dem Schmuck gesucht.

Der herzkranke 62-jährige Juwelier war von den Räubern mit einem Elektroschocker malträtiert worden und starb. Die Polizei konnte die Täter bald ermitteln, doch der Großteil der Beute blieb verschwunden. Bis heute ist unklar, wie viel die Juwelenräuber damals zusammenrafften. Nur der getötete Juwelier hätte die Höhe der Beute genau beziffern können. Ihr Wert wird auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt. Die Gangster wurden wegen schweren Raubes mit Todesfolge verurteilt und sitzen überwiegend noch im Gefängnis.

Die Homepage wurde aktualisiert