Stundenlang im Stau: Pulheimer Bürger opfern sich für die Kunst

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
autoschlange projekt
Stau aus dem Nichts: Eine Autoschlange steht am Samstag in Köln-Stommeln auf einer Straße in den Feldern. Hier dreht die schwedische Videokünstlerin Johanna Billing einen „Staufilm”. Foto: dpa

Pulheim. Stundenlang im Stau, und das freiwillig an einem Samstagnachmittag: Für einen Film der schwedischen Videokünstlerin Johanna Billing haben fast 60 Autofahrer mit Familien und Freunden einen Stau auf freiem Feld nahe der Stadt Pulheim bei Köln gebildet.

Zwischen Weizen- und Gerstefeldern standen Unternehmer, Rentner, Schüler, Lehrer, Arbeiter und Künstler auf einem Wirtschaftsweg in einer langen Autoschlange. „Ich wollte das Schlimmste, was einem im Alltag passieren kann, in etwas Positives umdeuten”, sagte die 1973 geborene Billing. Für die Geduld bedankte sich die Künstlerin bei jedem Autofahrer persönlich.

Der Film unter dem Titel „Pulheim Jam Session” ist nach Worten Billings inspiriert von der Musik des Jazz-Pianisten Keith Jarrett, der 1975 in der Kölner Oper ein legendäres Improvisations-Solokonzert aufgezeichnet hatte. Scheinbar aus dem Nichts heraus wie Jarretts Musik bildet sich in dem Video auch der Stau in Pulheim.

Die Stadt mit etwa 55.000 Einwohnern wurde 1975 aus zwölf Gemeinden und Stadtteilen gebildet. Pulheim gehört nach Angaben der Kulturabteilung zu den Städten mit der höchsten Autodichte in Deutschland. Die Stadt veranstaltet regelmäßig Kunstaktionen, an denen sich die Bewohner beteiligen können, um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu fördern. So wurde auch schon ein Mohnfeld gesät und ein Acker auf der Suche nach Goldnuggets komplett umgegraben.

Die Homepage wurde aktualisiert