Düren/Aachen - Streetscooter will E-Autos in Düren bauen

Streetscooter will E-Autos in Düren bauen

Von: Christoph Pauli und Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
streetscooter
Der Streetscooter work soll künftig in den ehemaligen Fordhallen in Düren produziert werden. Das Bild zeigt den großen Bruder des Streetscooters, einen auf Ford-Basis entwickelten Lieferwagen. Foto: Oliver Berg/dpa

Düren/Aachen. Streetscooter boomt – und expandiert weiter. Das von der Deutschen Post DHL Group übernommene Start-up-Unternehmen bekommt einen zweiten Produktionsstandort. Mehrere Städte und Kommunen hatten sich darum bemüht, die zukunftsweisende Technologie anzulocken. Nach Informationen unserer Zeitung ist das Rennen entschieden.

In Düren wird der nächste Produktionsstandort, direkt neben dem amerikanischen Autozulieferer Neapco, liegen. Für Düren ist der Streetscooter-Standort eine Entscheidung von historischer Bedeutung. Mit der größten industriellen Ansiedlung seit Jahrzehnten werden in der Stadt nicht nur neue Arbeitsplätze geschaffen, sondern es bleiben auch bestehende bei Neapco erhalten.

Die Deutsche Post DHL Group suchte eine vorhandene Halle in einem Industriegebiet für die geplante Ausdehnung. Den Startschuss hatte Jürgen Gerdes, Konzernvorstand eCommerce, noch für dieses Jahr angekündigt. Auf den etwa 25.000 Quadratmetern in den ehemaligen Fordhallen soll künftig der Streetscooter work produziert werden. Bei Vollast könnten bis zu 20.000 der Nutzfahrzeuge in Düren ab Ende 2018 hergestellt werden. Dafür werden mindestens 250 und bis bedarfsorientiert sogar bis zu 450 Mitarbeiter benötigt.

Die Nachfrage nach dem Elektrolieferwagen ist groß, hatte Gerdes kürzlich berichtet, als der neue Streetscooter-Transporter in Köln vorgestellt wurde. Im Streetscooter-Stammwerk an der Jülicher Straße in Aachen wird bereits in einer zweiten Schicht produziert. Wegen der hohen Auslastung soll auch die Produktion der E-Bikes an einen anderen Standort in Aachen Rothe Erde ausgelagert werden.

Mit 1669 Zulassungen im vergangenen Jahr belegte der E-Transporter bei Zulassungen reiner Elektroautos in Deutschland Platz vier hinter Renault (3157), BMW (2864) und Tesla (1908). Bestätigen wollte die Deutsche Post DHL Group die Standortentscheidung am Donnerstag noch nicht. Mehrere Anfragen wurden nicht beantwortet.

Nach Informationen unserer Zeitung laufen die Gespräche zwischen Streetscooter und Neapco unter Beteiligung der Stadt Düren seit knapp einem Jahr. Seit langem stehen bei Neapco Hallenkapazitäten in einer Größenordnung von ungefähr 25.000 Quadratmetern leer. Wie unsere Zeitung aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr, soll in Düren analog zur Talbot-Services GmbH in Aachen die Neapco Services entstehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert