Aachen - Sternsinger helfen Opfern des Kälteeinbruchs in Peru

Sternsinger helfen Opfern des Kälteeinbruchs in Peru

Von: KNA
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Ein Nothilfepaket in einer Gesamthöhe von 23.000 Euro für die Opfer des schweren Kälteeinbruchs in Peru hat jetzt die Aktion Dreikönigssingen auf den Weg gebracht.

Mit den Spenden sollten speziell 2.400 gefährdete Kinder und ihre Familien im Gebiet Chuquibamba unterstützt werden, wie das Kindermissionswerk „Die Sternsinger” am Dienstag in Aachen mitteilte.

Die Hilfspakete enthielten Wolldecken, Stiefel, warme Kleidung und Grundnahrungsmittel. Die Kältewelle in Südamerika hat bisher mindestens 180 Menschenleben gefordert. Die meisten Opfer starben an Unterkühlung, Lungenentzündung oder an den Abgasen defekter Heizungen, wie nationale Behörden mitteilten. Besonders viele Todesfälle sind in Peru zu verzeichnen. Die Behörden rechnen mit weiteren Opfern, da derzeit mehrere tausend Menschen an Atemwegserkrankungen leiden. Die Temperaturen sanken den Angaben zufolge zum Teil auf minus 28 Grad.

Das Geld für die Hilfsmittel stammt aus der Aktion Dreikönigssingen, die vom Kindermissionswerk und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) jährlich um die Jahreswende in Deutschland durchgeführt wird. Dabei sind regelmäßig rund 500.000 Mädchen und Jungen als Sternsinger verkleidet unterwegs und sammeln Spenden für Not leidende Kinder in aller Welt. Die Aktion gibt es seit 1959. Seither wurden nach Angaben der Solidaritätsaktion mehr als 690 Millionen Euro gesammelt und über 56.300 Hilfsprojekte weltweit unterstützt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert