Köln - Städte an Rhein und Ruhr bereiten sich auf Hochwasser vor

Städte an Rhein und Ruhr bereiten sich auf Hochwasser vor

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Hochwasser am Rhein
Spaziergänger gehen in Köln am Rhein an Hochwasserabsperrungen vorbei. Die Hochwasserschutzzentrale in Köln rechnet wegen der anhaltenden Regenfälle mit steigenden Rheinpegeln. Am Mittwoch stand der Rheinpegel in Köln bei sechs Metern. Foto: dpa

Köln. Rheinkapitäne müssen sich von diesem Donnerstag an auf Behinderungen einstellen. Die Pegel steigen. Dauerregen dürfte die Lage noch verschärfen. Köln bereitet sich auf das erste Hochwasser des Jahres vor.

Wegen des erwarteten kräftigen Regens werde der Pegel des Rheins weiter steigen, sagte der Leiter der Hochwasserschutzzentrale, Reinhard Vogt.

Von Donnerstag an werde es deshalb voraussichtlich erste Einschränkungen für die Schifffahrt geben. Mobile Schutzwände stünden bereit und könnten schnell aufgebaut werden. Tiefer liegende Wege und Parkplätze in Flussnähe seien bereits gesperrt worden.

Am Mittwoch stand der Rheinpegel bei Köln bei sechs Metern und stieg nur geringfügig. Am Freitag könnte er auf mehr als sieben Meter klettern. Den Höchststand erwartet Vogt für Sonntag. „Ein extremes Hochwasser schließe ich im Augenblick aber aus”, sagte er.

An der Ruhr und den Zuflüssen ist das Hochwasser bereits an einigen Stellen über die Ufer getreten. Ruhrverband und Wetterdienst rechnen von Donnerstag an noch mit einem deutlichen Anstieg. Im Einzugsbereich der Ruhr sollen allein am Donnerstag 20 bis 50 Liter Niederschlag pro Quadratmeter fallen. Auch am Wochenende soll es regnen. Campingplätze dürften dann teilweise unter Wasser stehen. Der Dauerregen dürfte die Hochwasserlage verschärfen, warnte der Deutsche Wetterdienst.

Die Talsperren im Sauerland sollen die Wassermassen vorerst noch aufnehmen können, heißt es. Sie sind derzeit zu knapp 84 Prozent gefüllt.

Die Homepage wurde aktualisiert