Staatsanwalt bestätigt 100-Kilo-Heroin-Fund in Aachen

Von: dd
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Einen sensationellen Fund hat die Aachener Polizei gemacht: In dem Container eines Lkw waren etwa 100 Kilogramm Heroin versteckt.

Das bestätigt Oberstaatsanwalt Alexander Geimer. Ein anonymes Schreiben erreichte die „Nachrichten” Dienstagvormittag. Der unbekannte Absender informierte damit die Redaktion über den Fund. Er behauptet, das Rauschgift sei in drei Rucksäcken aufbewahrt worden.

Der Wert des Rauschgifts betrage 80 Millionen Euro, behauptet die Person, die äußerst gut informiert zu sein scheint. Oberstaatsanwalt Geimer wollte sich jedoch zu den anderen Angaben des Briefeschreibers nicht äußern. „Zu weiteren Angaben sind wir nicht bereit”, sagte Geimer zu den „Aachener Nachrichten”.

Jetzt werde die Staatsanwaltschaft in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei mit Hochdruck ermitteln und nötige Maßnahmen einleiten, wie beispielsweise anstehende Hausdurchsuchungen. Die anonym schreibende Person behauptet übrigens weiter, dass die Heroinlieferung zwei Tage früher als geplant aus Südamerika angekommen sei und nach Amsterdam geschafft werden sollte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert