Merzenich - Sprinter macht Schlenker: A4 nach Unfall zeitweise gesperrt

Sprinter macht Schlenker: A4 nach Unfall zeitweise gesperrt

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Unfall Autobahn Stau Verkehrsunfall Sperrung Blaulicht Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Wie es zu dem Unfall kam ist noch nicht ganz klar, anscheinend prallte ein Kleintransporter mit einem Auto bei einem Überholmanöver zusammen. Symbolbild: Julian Stratenschulte/dpa

Merzenich. Nach einem Unfall auf der Autobahn 4 zwischen Elsdorf und Merzenich in Richtung Aachen am Mittwochmorgen ist die Strecke für etwa eine Stunde voll gesperrt worden. Zwei Männer wurden dabei leicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Es kam zu langen Staus.

Laut der Autobahnpolizei Köln ereignete sich der Unfall um kurz vor 6 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt war ein 21-jähriger Tscheche in seinem Sprinter unterwegs. Nach ersten Ermittlungen befand sich der auf dem rechten Fahrstreifen und machte mehrere Schlenker. Ein 30-jähriger Belgier näherte sich in seinem Volkswagen von hinten und setzte zu einem Überholvorgang an.

Als sich die beiden Wagen auf einer Höhe befanden, machte das Fahrzeug des 21-Jährigen  erneut einen Schlenker nach links. Dadurch kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls driftete der Sprinter nach rechts, prallte dort gegen die Seitenschutzplanke und kippte um. Das Fahrzeug kam auf der Beifahrerseite liegend zum Stillstand und blockierte den Seiten- und den Fahrstreifen.

Dem 30-Jährigen gelang es, sein Fahrzeug abzufangen und etwa 200 Meter später zum Stillstand zu bringen. Das nicht mehr fahrbereite Auto blockierte den zweiten Überholstreifen.

Zur Sicherung der Unfallstelle sperrten Polizisten die Fahrbahn zunächst voll. Wenig später gaben die Beamten eine Fahrspur frei und begannen den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeizuführen.

Das Verkehrskommissariat 2 der Polizei Köln hat die Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall bereits aufgenommen. Welche Ursache die auffällige Fahrweise des 21-Jährigen hatte wird derzeit geprüft.

Durch den Verkehrsunfall kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Staulänge betrug zeitweise etwa neun Kilometer.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert