Sprengstoff-Überfall auf Sicherheitsfirma: 39-Jähriger verhaftet

Von: red
Letzte Aktualisierung:
Düren Millionencoup seculog
Überfall auf Sicherheitsfirma: Mehrere Täter hatten am am 1. März 2012 versucht, eine Sicherheitsfirma in Düren-Birkesdorf auszurauben. Foto: dpa

Düren/Charleroi. Zwei Millionen Euro waren die Beute bei einem spektakulären Raubüberfall auf ein Dürener Sicherheitsunternehmen am 1. März. Jetzt meldet die Aachener Staatsanwaltschaft einen Durchbruch in den Ermittlungen: In Belgien sei ein 39-Jähriger festgenommen worden, der als dringend verdächtig gilt. Auf seine Spur kam die Polizei durch genetische Spuren.

Die Täter hatten ein Sicherheitsfenster der Werttransportfirma aufgesprengt und dabei einen Mitarbeiter des Unternehmens schwer verletzt. Mit Schnellfeuergewehren schossen sie auf die restlichen Angestellten. Sie entkamen mit Bargeld und Schmuck im Wert von rund zwei Millionen Euro.

Die Explosion hatte das Gebäude schwer beschädigt und ein Feuer entfacht, das von der Feuerwehr gelöscht wurde. Fünf Mitarbeiter hielten sich zu dem Zeitpunkt der Explosion in den Firmenräumen auf. Der brutale Angriff im Gewerbegebiet geschah um kurz nach 6 Uhr morgens.

Wie die Staatsanwaltschaft Aachen nun am Donnerstag meldete, ist am Mittwoch im belgischen Charleroi ein 39-jähriger Mann verhaftet worden. Die Festnahme sei „das Ergebnis der intensiven Ermittlungen der Aachener Mordkommission in enger Zusammenarbeit mit den belgischen und niederländischen Ermittlungsbehörden“.

Den entscheidenden Hinweis habe eine DNA-Spur geliefert, die bei Ermittlungen zu einem ähnlichen Überfall auf ein Gelddepot im niederländischen Houten gesichert worden war. Dieselben genetischen Hinweise waren an Gegenständen entdeckt worden, die im Zug der Ermittlungen in Düren untersucht worden waren. Sie konnten dem jetzt verhafteten 39-Jährigen zugeordnet werden.

Der Mann wurde dem Untersuchungsrichter in Charleroi vorgeführt, der aufgrund des europaweiten Haftbefehls der Aachener Staatsanwaltshaft Untersuchungshaft anordnete. Die deutsche Behörde hat die Auslieferung des Mannes beantragt.

Nach den weiteren Tatbeteiligten wird noch gefahndet. Die Ermittler untersuchen dabei auch das Umfeld des Festgenommenen und prüfen Zusammenhänge mit ähnlichen Straftaten in Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Bei einigen dieser Raubzüge wurden noch höhere Beträge erbeutet als in Düren.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert