Aachen - Spielabbruch: Prügelattacke gegen Schiedsrichter

Spielabbruch: Prügelattacke gegen Schiedsrichter

Von: wp
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Am Sonntagabend noch begab sich der 69-jährige Werner F. ins Stolberger Krankenhaus. Er sollte dort bleiben, „ich habe mich aber auf eigenen Wunsch abholen lassen, wollte nach Hause. Mir ging und mir geht es schlecht“, sagte der Schiedsrichter am Montag.

Über 25 Jahre übe er „mein Hobby“ als Unparteiischer aus. „Das aber habe ich noch nie erlebt, dass mich ein Spieler schlägt. Man verliert die Einstellung zu seinem Sport und den Glauben an den Idealismus, mit dem man diesem Hobby nachgeht.“

Beim Stand von 3:1 für die Gäste brach F. die Partie in der Gruppe 5 der Fußball-Kreisliga D zwischen dem VfB 08 Aachen und dem BSC Schevenhütte nach 67 Minuten ab. Der Aachener Akteur Sefik M., der die Rote Karte gesehen hatte, so schildert der Schiedsrichter die Ereignisse, „stürzte auf mich zu und stieß mich mit beiden Händen gegen den Oberkörper, und dann schlug er mir zweimal ins Gesicht und auf den Mund. Ich war benommen und sah schwarze Punkte vor den Augen.“

Nach dem Abbruch der Begegnung brachten dann Schevenhütter den Unparteiischen und dessen Fahrzeug zunächst nach Hause, ehe sich F. am Abend ins Krankenhaus begab. „Dem BSC vielen Dank für diese Hilfe in der Not“, sagte F. am Montag.

Während VfB-Fußballobmann Michael Houbé auf Anfrage keinerlei Stellung beziehen wollte, sagte Aachens Geschäftsführer Hans Stockem deutliche Worte: „Der Spieler wird bei uns nicht mehr spielen. So etwas habe ich noch nie erlebt. Es tut uns furchtbar leid, was da passiert ist.“

Und auch Aachens Vorsitzender Claudio Petrillo findet auf der Homepage des Vereins die richtigen Worte: „Der Vorstand und der gesamte VfB distanzieren sich von jeglicher Gewalt auf und neben dem Fußballplatz! In unserem Verein haben Gewalt und Diskriminierungen keinen Platz! Diese Werte leben wir als Vorstand vor, und wir erwarten deren Einhaltung von jedem unserer Mitglieder! Der Vorstand wird die Geschehnisse kurzfristig aufarbeiten und entsprechende Maßnahmen einleiten! Wir entschuldigen uns ausdrücklich bei dem Schiedsrichter, dem Gastverein aus Schevenhütte und dem Fußballkreis Aachen für diesen Vorfall.“

Peter Büttgen, der Vorsitzende der Spruchkammer des Fußballkreises Aachen, kündigte am Montag auf Anfrage an, dass die Vorkommnisse vom Sonntag bereits in der kommenden Woche vor der Kreisspruchkammer ein Nachspiel haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (12)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert