Düsseldorf/Aachen - SPD will Zuschuss zum E-Bike

FuPa Freisteller Logo

SPD will Zuschuss zum E-Bike

Von: Wilfried Goebels
Letzte Aktualisierung:
10594127.jpg
Vorbildlich: Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) macht Werbung fürs Elektroradeln. Foto: dpa

Düsseldorf/Aachen. Die SPD-Landtagsfraktion fordert finanzielle Anreize des Staates zum Kauf von Elektro-Fahrräder. Um Staus zu vermeiden und die Umwelt in Städten zu entlasten, sei der Umstieg aufs Rad eine intelligente Lösung, sagte der SPD-Verkehrsexperte Jochen Ott.

Fahrverbote für Pkw in Innenstädten oder Überlegungen wie in Stuttgart, bei Feinstaub-Alarm tageweise nur Autos mit geraden und ungeraden Nummernschildern in die Innenstädte zu lassen, lehnte die SPD in NRW entschieden ab.

Nach Angaben Otts gewinnt der Radverkehr seit Jahren erheblich an Bedeutung. Bundesweit habe sich der Anteil des Radverkehrs von 2002 bis 2011 von 9,5 auf 14,5 Prozent erhöht. Da 50 Prozent aller Pkw-Fahrten unterhalb von fünf Kilometern liegen, plant NRW den Bau von „Fahrrad-Autobahnen“. Ott erwartet, dass Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) in Kürze grünes Licht für eine Teilfinanzierung für den bis 2020 geplanten Bau des Radschnellwegs Ruhr geben wird.

Von Aachen nach Heerlen

Erste Ergebnisse der Machbarkeitsstudien für Radprojekte in Aachen, Köln, Düsseldorf, Ostwestfalen-Lippe und im Münsterland werden zum Jahresende erwartet. Die Strecke in der Region soll von Aachen ins niederländische Heerlen führen. NRW vefügt nach SPD-Angaben bisher über insgesamt 24 000 Kilometer ausgeschilderte Radwege.

Um die „Fahrrad-Autobahnen“ auch mit Landesmitteln fördern zu können, will Nordrhein-Westfalen das Straßen- und Wegegesetz noch in diesem Jahr ändern.

„Die Verkehrspolitik muss kreativer werden und darf Auto und Rad nicht gegeneinander ausspielen“, sagte Ott. So sei es sinnvoll, wenn Leihräder und Busfahrten mit einer Fahrkarte genutzt werden könnten. „Wir müssen die Menschen durch Anreize zum Umstieg aufs Rad bewegen“, betonte der SPD-Politiker. Dies sei gerade in einem Ballungsraum wie Nordrhein-Westfalen sinnvoll.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert