Sparkasse Köln-Bonn verklagt ehemaligen Kölner Bürgermeister

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. In der Berateraffäre um den ehemaligen Kölner Bürgermeister Josef Müller (CDU) hat der Verwaltungsrat der Sparkasse Köln-Bonn beschlossen, Schadenersatz von den Verantwortlichen einzufordern.

Man bereite eine zivilrechtliche Klage gegen Müller sowie gegen den früheren Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Gustav Adolf Schröder, vor, bestätigte ein Sprecher des Geldinstituts am Dienstagabend.

Müller war ähnlich wie der ehemalige CDU- Bundestagsabgeordnete Rolf Bietmann in die Kritik geraten, weil beide angeblich für jeweils sechsstellige Summen keine ausreichende Gegenleistung erbracht haben sollen. Entsprechende Vorwürfe hatte Bietmann stets zurück gewiesen.

Die Kölner Staatsanwaltschaft hatte ein Ermittlungsverfahren gegen Müller wegen Verjährung am Montag eingestellt. Eine Prüfung der Schuld fand nicht mehr statt.

Gegen Bietmann wird nach wie vor ermittelt. Die Kölner CDU beschäftigte sich am Dienstagabend mit der Berateraffäre und wollte als Konsequenz ein Papier für mehr Transparenz in der Kommunalpolitik verabschieden.

Die Homepage wurde aktualisiert