Sinfonische Chor Aachen: Engagierte Sänger auf Weihnachtstournee

Von: Alexander Barth
Letzte Aktualisierung:
13575409.jpg
Vorfreude auf die Weihnachtskonzerte des Sinfonischen Chores: (v. l.) Theodor Haas, Stephanie Sommer, Leiterin Elena Pierini und Wolfgang Sommer. Foto: Michael Jaspers
5646226.jpg
Von ihm stammt die Idee der besonderen Weihnachtskonzerte: Aachens Generalmusikdirektor Kazem Abdullah.

Aachen. Es sind bewegte Wochen für die Profis unter den Amateuren. Die Mitglieder des ältesten Aachener Konzertchores haben sich ein Sonderprogramm vorgenommen, das über das sonstige Pensum hinausgeht. In diesem Jahr wird der Sinfonische Chor erstmals zu Konzerten an ungewöhnlichen Orten aufbrechen.

In Krankenhäusern, Kurstätten und sozialen Einrichtungen gibt die Formation vorweihnachtliche Gastspiele für Patienten und Belegschaften. Die Idee stammt von Kazem Abdullah, Aachens Generalmusikdirektor. Der US-Amerikaner ist qua Amt auch Leiter des Chores. Diese Doppelfunktion hat eine lange Tradition.

Es sind die Bedingungen und der künstlerische Standard, die den Sinfonischen Chor zu dem machen, was er ist: eine in professionellen Strukturen arbeitende Hobbysänger-Gruppe. „Wir haben mit dem Orchesterproberaum ein tolles Übungsumfeld“, sagt Wolfgang Sommer. „Das Engagement der Mitglieder ist essenziell für den hohen Standard. Kontinuität zählt, sonst würde es nicht funktionieren.“ Seit zwölf Jahren ist er dabei. „Der Chor ist eine echte Gemeinschaft. Das geht weit über die Konzerte hinaus.“

Sommer selbst ist damals zusammen mit seiner Tochter Stephanie beigetreten. Auch sie lobt die besondere Gemeinschaft, „man spürt darüber hinaus eine gewisse Verpflichtung und Identifikation, wenn man in so einer traditionsreichen Institution mitwirkt.“

Rund 70 Mitglieder zählt der Chor aktuell. Gut die Hälfte von ihnen ist für die Weihnachtstournee eingeplant, die den Chor in die Rehaklinik Schwertbad, in die Uniklinik, ins Marien- und Franziskushospital sowie in das Altenwohnheim Haus Cadenbach führt. „Ich bin sicher, es wären noch mehr von uns dabei, wenn nicht Termine oder andere Verpflichtungen dazwischenkämen“, sagt Theodor Haas. Er hält dem Chor seit fast 25 Jahren die Treue. „Die Einsatzbereitschaft ist unheimlich hoch. Das erkennt man auch daran, dass sich so viele Mitglieder für diese Extraschichten vor dem Fest begeistern können.“

Der Sinfonische Chor tritt regelmäßig mit dem Städtischen Orchester der Stadt Aachen auf, die großen Bühnen sind den Sängerinnen und Sängern bestens bekannt. Zwischen den Aachener Sonderkonzerten steht auch noch ein Gastspiel im Concertgebouw Amsterdam auf der Agenda. „Das alles bedeutet: Extra-Proben obendrauf“, sagt Elena Pierini. Sie hat als Verantwortliche für die städtischen Chöre auch diesmal das Programm mit den Protagonisten einstudiert. Bei den Aachener Konzerten wird Abdullah den Gesang und die Klavierbegleitung anleiten.

„Der Chor hat eine unglaublich lange und sehr professionelle Tradition“, sagt der Generalmusikdirektor. „Ich schätze seine Verbundenheit zur Musik, seine Geduld, aber auch seine Wir-schaffen-das-Einstellung“. Über das gemeinsame Gesangserlebnis hinaus erhalten die Chormitglieder professionellen Unterricht zur Stimmbildung.

Über die anstehenden Konzerte sagt er: „Wir möchten auf die Menschen zugehen, die nicht auf uns zugehen können, und ein wenig Freude in vielleicht nicht so fröhliche Weihnachten für sie bringen. Auf der anderen Seite ist es aber auch ein Symbol der Solidarität und der Unterstützung für die Menschen, die so viel für die Patienten das ganze Jahr über tun.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert