Serienräuber in den Niederlanden festgenommen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Justiz Handschellen Gericht Prozess JVA Gefängnis Haft Blaulicht Polizei Foto: Colourbox
Ein gesuchter Serienräuber wurde am Wochenende von der Polizei in den Niederlanden festgenommen.

Aachen/Kerkrade. Erfolgreiche Zusammenarbeit der niederländischen und der deutschen Polizei: Am Wochenende konnte die Polizei einen Serienräuber festnehmen, der in den letzten Wochen in Herzogenrath und in der Nachbarstadt Kerkrade (Niederlande) mehrere Raubüberfälle begangen hat.

Gleich sechs bewaffnete Überfälle, vier in Herzogenrath und zwei in Kerkrade, gehen auf das Konto des 46-jährigen Niederländers. Der drogenabhängige Mann räumte die Taten ein und ist nun in Untersuchungshaft. Die deutschen Behörden haben seine Auslieferung beantragt.

Zwischen dem 11. und dem 17. April hatte der Täter in Herzogenrath eine Bäckerei, ein Schuhgeschäft, einen Tiermarkt und eine Tankstelle überfallen. Meist machte er verhältnismäßig geringe Beute. Ernsthaft verletzt wurde bei den Überfällen niemand.

Dass es sich um ein und denselben Täter handeln könnte, stand relativ schnell fest: Denn die Zeugen sprachen immer von einem schlanken bis sehr dünnen Mann, zudem benutzte der stets maskierte Mann eine kleine schwarze Pistole. Über das gemeinsame Center zum länderübergreifenden polizeilichen Informationsaustausch, kurz EPICC, wo niederländische, belgische und deutsche Polizisten in einer Dienststelle zusammensitzen, wurde bekannt, dass es am 17. und am 21. April ähnliche Raubüberfälle in Kerkrade gegeben habe. Die Personenbeschreibung war identisch.

Eine Überwachungskamera hatte den Täter außerdem bei dem Überfall aufgezeichnet. Anhand der Bilder gab es Hinweise, die die niederländische Polizei schließlich am Samstag zum Wohnort des Mannes in Kerkrade führten. Er ließ sich ohne Widerstand festnehmen.;

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert