Lewandowski Freisteller

Serie von Christus-Diebstählen aufgeklärt

Von: Thorsten Pracht
Letzte Aktualisierung:
Die Umrisse des Korpus lassen
Die Umrisse des Korpus lassen sich noch erkennen, zeigt Leonhard Wambach dem Ortsvorsteher Hans-Josef Reiners. Übriggeblieben von der Jesusfigur ist nur ein Schatten und zwei Schrauben - jetzt hat die Polizei zwei Heinsberger festgenommen und die Madonnen und Jesusfiguren sichergestellt. Foto: Gottfroh

Heinsberg. Eine solche Diebstahl-Serie hat die Region noch nicht erlebt. „Jedenfalls haben wir bei unseren Ermittlungen nirgendwo vergleichbare Fälle gefunden“, sagt Karl-Heinz Frenken, Sprecher der Kreispolizeibehörde Heinsberg.

Immer wieder wurden in den vergangenen Wochen sakrale Gegenstände von Friedhöfen und Wegekreuzen gestohlen. Jetzt hat die Polizei die Täter, zwei 26 und 37 Jahre alte Heinsberger, festgenommen.

Fast täglich hatte die Polizei seit Mitte Oktober über Diebstähle nach immer demselben Muster berichtet. Aus Kapellen und Friedhöfen quer durch den Kreis Heinsberg wurden Jesusfiguren und Madonnen aus Holz und Gips entwendet. Deren Materialwert hielt sich in Grenzen – der emotionale Wert für die Hinterbliebenen war um ein Vielfaches höher. „Mein Vater hat die Jesusfigur zu Lebzeiten für seine Ruhestätte selbst geschnitzt. Da sind die Emotionen schon sehr stark. Ich bin sehr wütend auf die Täter“, sagt Leonhard Wambach. Mindestens 24 Figuren hatten die Täter vor zwei Wochen in einer einzigen Nacht auf dem Friedhof in Heinsberg-Karken entwendet, unter anderem die auf dem Grab der Familie Wambach.

Was wollen Diebe mit einer solchen Anzahl an christlichen Symbolen? Genau diese Frage stellte sich die Polizei bei ihren Ermittlungen. Sehr früh schlossen die Fahnder einen christenfeindlichen Hintergrund aus. Stattdessen konzentrierten sich die Beamten darauf, einen Absatzmarkt zu finden. Man stieß auf einen Händler aus Baesweiler, der sakrale Gegenstände anbot. Bei diesem fanden sich Stücke, die aus den Heinsberger Taten stammten. Vom Händler führte die Spur direkt zu den Dieben. Bei der Festnahme der Täter wurden mehrere Objekte durchsucht. Die Polizei stellte etwa 100 Gegenstände sicher, darunter zahlreiche Madonnen und Christuskorpusse. Die Täter legten Geständnisse ab, gegen den 48-jährigen Händler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei eingeleitet.

Leonhard Wambach ist erleichtert, dass auch die Figur vom Familiengrab bei den Dieben entdeckt wurde. Ob alle sichergestellten Figuren aus Diebstählen stammen, müssen weitere Ermittlungen klären. Alle Geschädigten werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat Geilenkirchen, 02452 9200, in Verbindung zu setzen. Geschädigte, die bisher noch keine Anzeige erstattet haben, sollten dies bei der Polizei nachholen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.