Bad Münstereifel - Seniorin irrte nach Unfall stundenlang durch die Eifel

Seniorin irrte nach Unfall stundenlang durch die Eifel

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Blaulicht Symbol Polizei Polizeiwagen Auto Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa
Anwohner konnten die Polizei alarmieren, nachdem sie die Hilferufe der Seniorin hörten. Symbolbild: Patrick Seeger/dpa

Bad Münstereifel. Aufmerksame Anwohner konnten am Sonntagabend in Bad Münstereifel eine verirrte 78-Jährige retten. Die Seniorin hatte zuvor einen Autounfall, an den sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr erinnern konnte, und irrte im Anschluss mehrere Stunden durch einen nahegelegenen Wald bis ihre Hilferufe gehört wurden.

Nach Polizeiinformationen war sie gegen 14.15 Uhr mit ihrem Auto auf der Kreisstraße 50 von Reckerscheid nach Mahlberg unterwegs. Aus ungeklärter Ursache kam sie dabei rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Leitpfosten. Davon unbeirrt fuhr sie die Straße noch rund 300 Meter weiter, bis sie auf einen unbefestigten Feldweg abbog. Dort durchfuhr sie mehrere Zäune, traf ein Hirschkalb und blieb schließlich in einem Gebüsch stecken.

Nach ersten Erkenntnissen sei sie rund eine Stunde später aus dem Fahrzeug geklettert und stundenlang durch den dortigen Wald geirrt. Erst gegen 19 Uhr hörten die Anwohner eines Hauses an der Reckerscheider Straße ihre Hilferufe. An die genauen Geschenisse Stunden zuvor konnte sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr erinnern. Ein Krankenwagen brachte die Seniorin in ein Krankenhaus.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert