Senioren-Abzocke durch Rocker: Festnahme in Köln

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
13455860.jpg
Einer der mutmaßlichen Täter, ein Mitglied der Rockerbande Bandidos, wurde am Freitag in Köln von einem Spezialeinsatzkommando festgenommen. Foto: dpa

Köln. Lederkuttenträger als Oma-Abzocker? In Köln haben sich Betrüger gegenüber Senioren als Polizisten ausgegeben und so Geld und Schmuck erbeutet.

Zwei von ihnen rechnen die Ermittler der Rockerszene zu. Der Gesamtschaden soll sich auf 400.000 Euro belaufen.

Nach Angaben der Polizei vom Montag geht es um mehrere Hundert Fälle in den vergangenen Monaten allein im Raum Köln/Leverkusen. Einer der mutmaßlichen Täter, ein Mitglied der Rockerbande Bandidos, wurde am Freitag in Köln von einem Spezialeinsatzkommando festgenommen. Gegen den 24-Jährigen hatte ein Haftbefehl vorgelegen.

Sein 30 Jahre alter Bruder, der ihm Anweisungen gegeben haben soll, wird mit internationalem Haftbefehl gesucht. Nach Erkenntnissen der Polizei hat er sich in die Türkei abgesetzt. Er soll Mitglied der Hells Angels sein. Am Montag durchsuchte die Polizei weitere Wohnungen in Köln. Fünf Bewohner sollen als Abholer an den Betrügereien beteiligt gewesen sein.

Die Anrufer gingen den Angaben zufolge stets nach dem gleichen Muster vor. „Hier ist die Polize“ , meldeten sie sich. „Schließen Sie bitte sofort Ihre Fenster und Türen. Es handelt sich um einen Notfall. Wir haben einen Einbrecher festgenommen und bei ihm eine Liste mit Zielorten für weitere Einbrüche gefunden. Ihr Name steht auch auf dieser Liste!“

Zudem erschien auf dem Display der Angerufenen mittels Manipulation der Notruf 110. Die Täter forderten ihre Opfer auf, Schmuck und Bargeld sicherheitshalber an einen „Zivilpolizisten“ auszuhändigen.

Der Abholer strich die Wertsachen dann ein.

Die Homepage wurde aktualisiert