„Seltsames Verhalten“ lockt die Massen an

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
5676571.jpg
Längst kein Geheimtipp mehr: Das Festival „Seltsames Verhalten“ lockte über 6000 Fans elektronischer Musik nach Merzbrück. Foto: Malinowski

Würselen. Für Frederik Marczyk (23) und seine Freundin Jenny Neumann (21) war es ein „ultimativer Geheimtipp“, der die beiden jungen Leute aus Hamm in Westfalen zum zweitägigen Festival „Seltsames Verhalten“ auf den Flugplatz Merzbrück führte.

Dort wackelte die Rekordmarke, die sich die Veranstalter für die Elektro-Party 2013 gesetzt hatten. An der Marke von 6000 Zuschauern wollte man kratzen. Das gelang ganz knapp, war doch nur für wenige die hippe Riesenparty ein Geheimtipp. Am sonnendurchfluteten Wochenende, das mit dem Tag der Luftfahrt verbunden war, hoben tausende Fans zu bombastischen Sounds auf dem Merzbrücker Airfield bestens gelaunt ab.

Dako Gnjato, einer der Ausrichter, war Freitagabend bereits euphorisch. „Das ist ein Traum, was hier abgeht. Das Wetter stimmt, die Leute sind gut drauf“, schaute er zufrieden übers Gelände, auf den restlos ausverkauften Campingplatz oder in den Hangar 1, in dem die Party ab 22 Uhr heftig tobte und bis zum Sonntagmorgen dauerte.

Nationale und internationale Spitzen-Discjockeys wie Monika Kruse, Moonbootica, Moguai, Karotte, Alle Farben, Andhim, Arado, Jonathan Kaspar und Sable Sheep legten auf.

Zum Abschluss des sehr friedlich verlaufenen Festivals fasste Dako Gnjato zusammen: „Wir machen das jetzt im dritten Jahr und haben diesmal definitiv noch einen drauf gesetzt“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert