Weihnachtsmarkt Freisteller Glühweintasse

SEK sprengt Bande in Aachen

Von: Stephan Mohne
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Der Polizei ist am Freitag in Aachen offenbar ein Schlag gegen eine bundesweit agierende Betrügerbande gelungen.

An zwei Stellen - unter anderem auf einer Straße hinter dem Aachener Klinikum - nahmen schwer bewaffnete Sondereinsatzkommandos aus Rheinland-Pfalz mehrere mutmaßliche Täter fest. Das bestätigte die federführende Polizei in Koblenz auf Anfrage unserer Zeitung.

Die Verdächtigen sollen etliche Menschen mit dem sogenannten „Rip Deal” übers Ohr gehauen und dabei möglicherweise Millionensummen erbeutet haben. Opfer sind dabei meist Immobilienbesitzer, die schon länger vergeblich versuchen, ihre Häuser zu verkaufen - unter anderem übers Internet.

Mit ihnen nehmen die Betrüger Kontakt auf und bieten an, einen Teil der Kaufsumme „schwarz” abzuwickeln. Gleichzeitig wollen sie noch 500er in kleinere Geldscheine umtauschen. Froh darüber, ihr Haus endlich an den Mann zu bringen, sind etliche Opfer darauf eingegangen. Nach besagtem Tausch aber halten sie nur Spielgeld in der Hand, während die Täter über alle Berge sind - natürlich ohne Hauskauf.

Zu Details der Festnahmen in Aachen schwieg die Polizei mit dem Hinweis auf weitere Ermittlungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.