Schwerer Unfall: Waren Drogen im Spiel?

Von: az
Letzte Aktualisierung:
unfall_monschauer
Bei einem schweren Unfall auf der Monschauer Straße sind am Ostersonntag fünf Menschen verletzt worden. Foto: Roeger

Aachen. Waren Drogen im Spiel? Diese Frage stellte sich die Polizei nach einem folgenschweren Unfall auf der Monschauer Straße. Am Ostersonntag kurz nach 17 Uhr war es im Bereich der Autobahnabfahrt in Lichtenbusch zu einem heftigen Crash gekommen.

Ein Wagen - mit vier Personen besetzt - kam aus Richtung Stadt und wollte Richtung Eifel. An der Einmündung Raerener Straße wurde der Pkw von einem zweiten gerammt, an dessen Steuer eine Frau saß. Ihr wurde später eine Blutprobe entnommen, den Führerschein kassierte die Polizei ein - eben wegen Drogenverdachts.

Insgesamt wurden bei dem Unfall vier Personen schwer verletzt. Nach notärztlicher Behandlung kamen sie in Krankenhäuser. Lebensgefahr bestand nach ersten Erkenntnissen nicht.

Eine weitere Person wurde leicht verletzt und konnte das Hospital nach ambulanter Behandlung verlassen.

Die Polizei sperrte die Kreuzung komplett und leitete den Verkehr ab. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf 10.500 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert