Schauspieler bleibt wegen Vergewaltigungsverdacht in U-Haft

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Köln/Bonn. Der Schauspieler Sebastian M. bleibt wegen des Verdachts der zweifachen Vergewaltigung weiter in Untersuchungshaft.

Das Oberlandesgericht Köln hat in einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss die Fortdauer der Untersuchungshaft für den 38-Jährigen über sechs Monate hinaus angeordnet. Der 2. Strafsenat begründete seine Entscheidung mit dem dringenden Tatverdacht gegen M. sowie der drohenden Wiederholungsgefahr (Az.: 2 Ws 236/10). Ab 17. Mai muss sich der Mann wegen der Sexualdelikte sowie weiterer Straftaten vor dem Bonner Landgericht verantworten.

Der Angeklagte soll im Jahr 2001 zwei Frauen, Mutter und Tochter, in deren Wohnung aufgelauert und mit Reizgas attackiert haben. Er soll ihnen Bargeld weggenommen und sie schließlich zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. Im Mai 2009 soll er eine weitere Frau überfallen und gewürgt haben, um deren Handtasche mit Bargeld und einer Konsumportion Heroin zu rauben. Weiter wird dem Angeklagten Erwerb von Kokain vorgeworfen.

Der Schauspieler befindet sich seit 30. Oktober in Untersuchungshaft. Polizisten hatten ihn im Hessischen Staatstheater in Wiesbaden nach einer Vorstellung festgenommen. Er soll laut Staatsanwaltschaft die Tatvorwürfe weitgehend eingeräumt haben. Sebastian M. war unten anderem im Fernsehfilm „Die Manns” sowie in zahlreichen Serienrollen zu sehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert