Rollstuhl-Rugby: Ein Schachspiel, bei dem es kracht

Von: Sarah Sillius
Letzte Aktualisierung:
Mit stählernen Rammbügeln au
Mit stählernen Rammbügeln ausgestattet: Michael Hoim auf seinem Rugby-Rollstuhl. Foto: Steindl

Aachen. Es quietscht, es scheppert, es kracht. Und der Ball fliegt. Michael Hoim, 41, achtet genau darauf, dass die Pässe stimmen. Denn am Sonntag steht für die Rugby-Abteilung der Behinderten-Sportgemeinschaft (BSG) Aachen der zweite Printen-Cup an.

Drei gegnerische Teams reisen nach Aachen, um sich bei der rasanten Sportart auf Rädern zu messen.

Für Hoim ist mit der Gründung eines Aachener Rollstuhl-Rugby-Teams vor zwei Jahren ein Traum in Erfüllung gegangen. „Das Besondere ist, dass wir so eine europäische Gruppe sind”, sagt Hoim, der sein Team auf den passenden Namen „Euregio Borderline RR” getauft hat. Derzeit sind acht Spieler im Alter zwischen 21 und 43 Jahren, darunter drei Frauen, dabei. Ein Teil kommt extra aus den Niederländern und Belgien zum Training.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert