Ricky Shayne „total sauer” auf Einbrecher

Von: Eva Gerten
Letzte Aktualisierung:
rickybild
Sauer, aber nicht geschockt nach dem Einbruch: Ex-Schlagerstar Ricky Shayne mit seiner Frau Gina in ihrem Düsseldorfer Kiosk. Foto: dpa

Düsseldorf. Vor 30 Jahren sang er „Ich sprenge alle Ketten” - jetzt haben unbekannte Diebe am Wochenende bei Ex-Schlagerstar Ricky Shayne mit einem Wagenheber ein Fenstergitter aufgehebelt und sind in seinen Düsseldorfer Kiosk eingebrochen. Die Polizei schätzt den Wert der geraubten Beute auf rund 10.000 Euro.

Als der 65-Jährige am Samstagmorgen wie gewohnt um sechs Uhr sein Büdchen im Stadtteil Flingern aufschließt, merkt er sofort: Da stimmt etwas nicht. Das Zigarettenregal - leer. Die Spirituosenschränke - leer. Auch die Vorräte im Lager - ausgeraubt.

„Die Typen müssen in der Nacht gekommen sein. Ich habe sofort die Polizei gerufen”, sagt Shayne, der trotz der Aufregung seinen Laden geöffnet hat. Viele Kunden muss er an diesem Morgen allerdings vertrösten: Lediglich Süßigkeiten, Eis und Zeitschriften hatten die Diebe verschont.

Mit Frau Gina sitzt Shayne an einem der Tische, wo er sonst Kaffee serviert. Was ihn am meisten ärgert: Die Einbrecher klauten auch eine Spardose. Deren Inhalt, etwa 60 Euro, sollte der Grundstock für den Führerschein von Sohn Tarek sein. „Meine treuen Fans, die hier in den Kiosk kommen, haben da eingezahlt und für meinen Jungen gespart. Ich bin total sauer, dass die Dose weg ist!”, schimpft Shayne.

Die Täter stemmten ein massives Gitter an der Haus-Rückseite auf und drangen durch das Fenster ein. Stutzig macht Shayne, dass die Diebe sich anscheinend auskannten: „Wer weiß schon, dass man für das Gitter schweres Werkzeug braucht?” Die Einbrecher hatten am Tatort einen Wagenheber zurückgelassen.

Dass sie gezielt das Büdchen im Visier hatten, weil es einem Promi gehört, glaubt Shayne nicht. „Ich bin doch ein ganz normaler Mensch. Diese Schweinerei hat nichts mit mir persönlich zu tun.” Seinen Optimismus lässt er sich nicht nehmen: „Ob ich geschockt bin? Ach was! So etwas passiert halt.” Gleich an diesem Montag soll das Gitter repariert und verstärkt werden, damit die Bude künftig sicher ist.

Shayne, der in 70er Jahren vor allem mit den Hits „Mamy Blue” und „Ich sprenge alle Ketten” bekanntgeworden war, eröffnete den Kiosk vor wenigen Monaten mit seiner Frau. Für Fans wurde die Adresse bereits zur Pilgerstätte.

Jeden Tag steht Shayne selbst hinter der Theke - im typischen Outfit mit schwarzer Lederjacke, Muskelhemd und einer dicken Gliederkette mit Vorhängeschloss um den Hals. Nebenbei pflegt er weiter die Kunst, malt Bilder, komponiert Schlager und hofft auf einen neuen Plattenvertrag.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert