Rheinpegel sinkt weiter

Von: dpa/red
Letzte Aktualisierung:
hochwasserkoeln
Die Pegel der Flüsse und Bäche zwischen Maas und Rhein fallen. Im Bild geht ein Mann über die Kaimauer in Köln. Sie ist sonst einige Meter über dem fließenden Gewässer. Foto: dpa

Region. Der Rhein-Pegel in Köln sinkt weiter, für eine Entwarnung ist es nach Einschätzung der Hochwasserschutzzentrale aber noch zu früh. Man könne noch nicht abschätzen, welche Auswirkung der angekündigte Regen auf den Wasserstand habe, sagte eine Sprecherin am Dienstag.

Am Mittag stand der Pegel bei 8,69 Metern und sank pro Stunde etwa um einen Zentimeter. Das Hochwasserschutzamt der Stadt hat am Montagabend - und damit früher als zunächst erwartet - einen Höchststand von 8,91 Metern gemessen.

Auch flussabwärts in Düsseldorf zieht sich das Wasser langsam aber sicher zurück. Am Dienstagnachmittag stand der Pegel bei 8,45 Metern. „Wir rechnen damit, dass wir am Mittwoch bei 7,80 Meter angelangt sind”, sagte ein Sprecher der Landeshauptstadt. Wegen des Regens könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass der Flusspegel noch einmal ansteige.

Für die kommenden Tage hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen vor starkem Regen gewarnt. „An den Westrändern der Eifel, des Bergischen Landes und des Sauerlandes sind in der Summe um 45 Liter pro Quadratmeter in 48 Stunden wahrscheinlich”, hieß es in einer Mitteilung des DWD am Dienstag.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert