Reise im Braunkohlerevier: Absetzer 756 auf dem Weg nach Hambach

Von: Philipp Schröders
Letzte Aktualisierung:
Baggaguck
Ein lohnendes Ausflugsziel: Auch diese Gruppe von Kindern wurde Zeuge des denkwürdigen Transportes. Foto: Philipp Schröders

Bergheim/Glesch. Auf seinem Weg vom früheren Tagebau Bergheim in den Tagebau Hambach hat Absetzer 756 am Freitag bei Glesch die Erft überquert. Ihm voraus fährt immer sein Reisebegleiter, der Bandschleifenwagen 946, mit dem unter anderem die Stromkabel für den Riesen durch den Tagbau transportiert werden.

Wenn so ein Ungetüm sich bewegt, dauert es schon einmal etwas länger: Allein für die Überquerung der Erft, an dieser Stelle nicht mehr als ein kleines Flüsschen, brauchte das Gigantenduo mehr als zwei Stunden.

Für die Überquerung war die Erft eigens gestaut worden; dazu hatte man in das Flussbett Rohre gelegt; das Wasser floss während der Querung durch einen Bypass.

Am 2. September soll der Absetzer, wenn alles glatt geht auf der weiteren Reise, an seinem neuen Einsatzort sein.

Höhepunkt des Transports wird die Überquerung der A61 bei Elsdorf in der Nacht auf Samstag, 29. August auf Sonntag, 30. August sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert