Würselen - Reifenplatzer auf der A44: Lkw gerät auf linke Spur

Reifenplatzer auf der A44: Lkw gerät auf linke Spur

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Unfall, A44, Lkw
Wegen des Lastwagen-Unfalls auf der A44 bildete sich zwichenzeitlich ein rund ein Kilometer langer Stau. Foto: Ralf Roeger
10632471.jpg
800 Liter Dieselkraftstoff schwammen auf der Fahrbahn. Foto: dmp

Würselen. Ein geplatzter Reifen war vermutlich die Ursache, dass ein Sattelschlepper auf der Autobahn 44 am Donnerstagvormittag kurz vor dem Aachener Kreuz außer Kontrolle geriet, nach links ausbrach und in linke Leitplanke schleuderte. An der Unfallstelle bildete sich ein kilometerlanger Stau in beide Fahrtrichtungen.

Wie der Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Würselen Ralf Jüsgens erklärte, ereignete sich der Unfall gegen 10.10 Uhr. Als der Lastwagen unmittelbar hinter der Auffahrt Broichweiden die Leitplanke rammte, wurden beide Kraftstofftanks aufgerissen, rund 800 Liter Diesel flossen auf die Fahrbahn.

Die alarmierte Polizei führte den Verkehr an der Unfallstelle vorbei, die Würselener Feuerwehr rückte mit der hauptamtlichen Wache sowie den Löschzügen Broichweiden und Mitte aus. Die Wehrleute beseitigten den Dieselsee auf dem Asphalt, sorgten für Brandschutz und stellten sicher, dass nichts in Kanalisation und Erdreich dringen konnte.

Ein Bergungsunternehmen kümmerte sich derweil um den verunglückten Lastwagen, eine weitere Fachfirma reinigte zuletzt zusammen mit der Autobahnmeisterei die Fahrbahn.

Da die aus der Verankerung gerissene Mittelleitplanke auch die nordwärts führende Fahrbahn in Richtung Düsseldorf blockierte, konnte der Verkehr in beide Richtungen zunächst nur einspurig an der Unfallstelle vorbeifließen, was zu Staus in beiden Richtungen führte.

Insgesamt waren 30 Wehrleute über zweieinhalb Stunden im Einsatz. Gegen 13 Uhr war für die Feuerwehr der Einsatz beeindet, die Reinigungsarbeiten dauerten zu dieser Zeit noch an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert