Aachen/Köln - Razzien in 15 Städten gegen illegales Glücksspiel

FuPa Freisteller Logo

Razzien in 15 Städten gegen illegales Glücksspiel

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Köln. Mit einer großangelegten Razzia in 15 NRW-Städten, unter anderen Köln, Aachen und Düren, ist der Polizei ein Schlag gegen das illegale Glücksspiel gelungen.

Mit einer großangelegten Razzia in 15 Städten Nordrhein-Westfalens ist der Polizei ein Schlag gegen illegales Glücksspiel gelungen.

Drei mit Haftbefehl gesuchte Hauptbeschuldigte - Männer zwischen 44 und 50 Jahren - wurden bei den Durchsuchungen am frühen Dienstagmorgen gefasst. Die Beamten nahmen zwei weitere Verdächtige fest, die wegen anderer Delikte ebenfalls mit Haftbefehl gesucht worden waren.

Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Köln mit. Die Bande soll in großem Umfang verbotene Spielautomaten aufgestellt, Geldwäsche betrieben und 3,5 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben. Unterstützt wurde sie von mindestens 18 Helfern.

Die Beamten von Steuerfahndung, Kölner Polizei und Zollfahndung Essen kamen im Morgengrauen und durchsuchten 68 Gewerbe-Betriebe und zwölf Wohnungen, unter anderem in Köln, Aachen, Leverkusen und Bergisch Gladbach.

Die Aktion werde den ganzen Tag in Anspruch nehmen, sagte ein Polizeisprecher. Bis zum Mittag waren weit mehr als 150 Spielautomaten beschlagnahmt worden, ebenso eine scharfe Schusswaffe und Kokain.

Die Homepage wurde aktualisiert