Razzia: Verdacht illegaler Prostitution bestätigt

Von: red
Letzte Aktualisierung:
razzia_bu
Hunderte Polizisten aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden rückten am Freitag zum Schlag gegen organisierten Menschenhandel aus. Abgeriegelt wurde auch die Aachener Antoniusstraße. Die Einsatzkräfte stellten in Deutschland, Belgien und den Niederlanden 46 Straftaten und zahlreiche Ordnungswidrigkeiten fest. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Bei der Rotlicht-Razzia am Freitag hat sich laut Polizei der Verdacht der illegalen Prostitution in großem Umfang bestätigt. Die Einsatzkräfte stellten in Deutschland, Belgien und den Niederlanden 46 Straftaten und zahlreiche Ordnungswidrigkeiten fest.

45 Personen wurden vorübergehend festgenommen, 38 Personen - vorwiegend aus Albanien und Nigeria - erhalten eine Ausreiseaufforderung, teilte die Polizei am Montag mit. Insgesamt wurden 73 Etablissements, 536 Personen und 98 Fahrzeuge überprüft.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert