Razzia in Düsseldorfer Kanzleien wegen Eurogate-Affäre

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Bei den Korruptionsermittlungen im Duisburger Innenhafen sind zwei Düsseldorfer Anwaltskanzleien durchsucht worden. Es gehe um den Verdacht wettbewerbswidriger Absprachen durch Ausschreibungsmanipulationen, bestätigte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Dienstag Informationen der „Rheinischen Post”.

Die Anwaltskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek bestätigte, Ziel der Durchsuchung vom vergangenen Mittwoch gewesen zu sein. Es sei ausschließlich um das Bürohaus-Projekt „Eurogate” gegangen, sagte eine Sprecherin. Die Kanzlei habe die Duisburger Entwicklungsgesellschaft IDE bei dem Vergabeverfahren beraten. Eine renommierte Baurechtskanzlei soll ebenfalls Besuch von den Ermittlern erhalten haben.

Bei der Durchsuchungsaktion waren die Ermittler am vergangenen Mittwoch auch im Duisburger Rathaus vorstellig geworden und hatten Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) eröffnet, dass gegen ihn wegen Korruptionsverdachts ermittelt wird. Sauerland hatte die Vorwürfe als „völligen Quatsch” zurückgewiesen. Er habe eine „weiße Weste”.

Die Homepage wurde aktualisiert