Nettersheim - Rattengift: Hund musste eingeschläfert werden

Rattengift: Hund musste eingeschläfert werden

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Husky Hund Hunde Hunderennen Yuri Kochetkov/dpa
Der Huskymischling musste eingeschläfert werden. Symbolbild: Yuri Kochetkov/dpa

Nettersheim. Ein Huskymischling in Nettersheim nahe Schleiden ist in der vergangenen Woche mit Rattengift vergiftet worden. Der Hundehalter musste das Tier jetzt einschläfern lassen. Nach Angaben des Halters kann der Hund das Gift nur in der direkten Umgebung seines Wohnorts aufgenommen haben.

Die Polizei berichtet dass der Besitzer am Freitag erstmals das veränderte Verhalten seines Tiers auffiel. Es zeigte erste Vergiftungserscheinungen. Der Mann brachte den Hund darauhin zu einem Tierarzt, der dem Tier Medikamenter verabreichte.

Über das Wochenende wurden die Anzeichen aber immer schlimmer, der Huskymischling zeigte bereits Lähmungserscheinungen. Der Besitzer brachte den Hund in eine Tierklinik. Die Ärzte konnten das Tier jedoch nur noch von seinen Leiden erlösen: Es wurde eingeschläfert.

Nach Aussage des behandelnden Arztes wurde der Hund mit Rattengift vergiftet. Der Besitzer gibt an, dass der Hund das Gift muss er in der Nähe seines Wohnhauses aufgenommen haben muss.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert