Eschweiler/Aachen - Psychiatrie-Häftling befreit: Aachener Komplizin verhaftet

Psychiatrie-Häftling befreit: Aachener Komplizin verhaftet

Von: Patrick Nowicki/red
Letzte Aktualisierung:
psychiatrie goch kleve
Großfahndung nach dem Täter: Spezialeinsatzkräfte der Polizei in Goch, wo der Wagen des flüchtigen Pärchens gefunden worden war. Foto: Roland Weihrauch/dpa
psychiatrie goch
Die Spezialkräfte nahmen den Ort am Niederrhein unter die Lupe - doch ohne Erfolg. Foto: Roland Weihrauch/dpa
bedburg-hau forensische Psychiatrie
Die Rheinische Klinik in Bedburg-Hau: Dort sollte der 27-Jährige einen Drogenentzug absolvieren. Foto: Martin Gerten/dpa
Fahndung
Mit einem Großaufgebot kontrollierten Spezialeinsatzkräfte der Polizei die Umgebung von Goch. Foto: Roland Weihrauch/dpa
Goch
Die Polizei sperrte nach der Flucht des 27-Jährigen die Gegend weiträumig ab. Dort war der Fluchtwagen des Duos gefunden worden. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Eschweiler/Aachen. Fünf Tage nach der spektakulären Befreiung eines 27-jährigen Häftlings der Psychiatrie in Bedburg-Hau ist die Flucht der 22-jährigen Komplizin Nadja L. am Dienstag gegen 13 Uhr in Eschweiler-Ost beendet worden. Polizisten trafen die junge Aachenerin in einer Wohnung eines Dreifamilienhauses an.

Bei der Festnahme leistete sie nach Polizeiangaben keinen Widerstand. Das Haus war bei der Aktion von Polizisten umstellt worden.

Der drogenabhängige 27-jährige Sirat A. befand sich nach einem Raubüberfall in Haft, war jedoch zunächst in einer Klinik am Niederrhein untergebracht. Dort sollte er einen Entzug durchlaufen. Als er von zwei Wachleuten zu einem Arztbesuch nach Kleve gebracht werden sollte, wartete die 22-Jährige auf die Gruppe und ermöglichte mit einer Schusswaffe die Flucht des Täters.

Dann erbeutete das Duo einen Wagen von einem unbeteiligten Autofahrer, ließ das Fahrzeug allerdings nach einem Unfall in Goch zurück. Eine weiträumige Fahndung in mehreren Landkreisen am Niederrhein und der 135 Kilometer langen Grenzregion - auch in den Niederlanden selbst - blieb erfolglos.

Am Samstag schließlich wurde der 27-jährige Häftling von einer Spezialeinheit in Oberhausen festgenommen. Wie ein Polizeisprecher bestätigte, habe der Mann als gefährlich und gewaltbereit gegolten. Die Ermittler suchten weiterhin im Bekanntenkreis des Paares nach der Fluchthelferin.

Da die 22-Jährige aus Aachen stammt und sich länger im Aachener Raum aufgehalten hat, stieß die Polizei schließlich auf die Wohnung in Eschweiler. „Dass die Ermittler bei derartigen Überprüfungen hochkonzentriert sein sollten und auch waren, zeigte der heutige Tag“, heißt es in einer Pressemitteilung der Aachener Polizei vom Dienstag. Sie erkannten die Frau sofort - die Handschellen klickten.

Bei der Festnahme der Frau befanden sich drei weitere Männer in der Wohnung. Ob sie etwas mit der Tat zu tun haben, sollen die weiteren Ermittlungen klären.

Die 22-Jährige wird sich in Kürze vor dem Landgericht Kleve wegen Gefangenenbefreiung und schweren Raubes verantworten müssen.

Leserkommentare

Leserkommentare (8)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert