Poststellenräuber in London gefasst

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Stuttgart/Düsseldorf. Nach mehrjähriger Fahndung ist ein mutmaßlicher Poststellenräuber gefasst. Wie das baden-württembergische Landeskriminalamt (LKA) am Freitag mitteilte, konnte der 41-Jährige aufgrund eines Hinweises von LKA-Fahndern am 21. Oktober in London festgenommen werden.

Der Albaner soll einer Bande angehört haben, die für mehr als 30 bewaffnete Überfälle in Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg in den Jahren 2000 bis 2003 verantwortlich gemacht wird. Die Beute - Bargeld, Telefonkarten und Briefmarken - hatte einen Wert von insgesamt über 2,5 Millionen Euro.

Den Angaben zufolge hatten sich LKA-Fahnder 2004 auf die Spur des Mannes gesetzt. Auch die belgische Justiz fahndete nach ihm, weil er dort wegen eines Diebstahls noch vier Jahre Haft zu verbüßen hat. Die LKA-Mitarbeiter konnten den mutmaßlichen Räuber schließlich mit Unterstützung des BKA in London aufspüren. Dort soll er unter falschem Namen gelebt haben und mit der falschen Identität bereits eingebürgert worden sein. Laut LKA wurde der 41-Jährige am Mittwoch von britischen Behörden den LKA-Ermittlern übergeben und nach Deutschland gebracht. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert